Tot: Saudi Arabien Prinzessin Basmah

Ist Prinzessin Basmah Tot? wurde sie ermordet? Das mysteriöse Verschwinden der Saudi-Prinzessin Basmah

Basmah bint Saud ist Geschäftsfrau und Mitglied des House of Saud, das Reformen in Saudi-Arabien unterstützt.

Prinzessin Basmah, geboren am 1. März 1964, ist das jüngste von König Sauds 115 Kindern. Ihre Mutter, die Syrerin Jamila Merhi, wurde während eines Pilgerbesuchs in Mekka in einer arrangierten Ehe zur Frau von König Saud gewählt.

Prinzessin Basmah die Infos

Basmah bint Saud sah ihren Vater anscheinend nur zweimal. Die Prinzessin wurde in den letzten Tagen der Regierungszeit des Vaters geboren und in Beirut, Libanon, aufgewachsen. Während des Bürgerkriegs 1975 im Libanon floh die Familie Basmah nach Großbritannien, um dort Asyl zu suchen.

Bildungshintergrund

Princess Basmah besuchte die französische Schule in Beirut, die Hertfordshire Girl’s School und das College in London – und verbrachte zwei Jahre in der Schweiz. Im Jahr 2003 ging die Mutter mit ihr nach Syrien zurück. Basmah studierte Medizin, Psychologie und Englische Literatur an der Beirut Arab University.

Unternehmergeist

Basmah gründete nach der Scheidung von ihrem saudischen Ehemann eine Restaurantkette in Saudi-Arabien. Sie hat ehrgeizige Pläne, ihre Restaurantkette in Großbritannien zu verbreiten. Diese Prinzessin wurde die Oprah Winfrey des Nahen Ostens genannt, die das erfolgreiche Media Ecco-Geschäft besitzt und leitet.

Zusätzlich zu ihren florierenden Geschäften kreiert die Prinzessin durch ihre Cateringfirma eine Welle mit köstlichen Gerichten in der Hotelbranche. Der Ausbau des Catering-Geschäfts ist in Planung.

Was andere sagen

Basmah beteiligt sich aktiv an der kollektiven Teilnahme an verschiedenen sozialen Institutionen und Menschenrechtsorganisationen. Sie wurde in der Zeitung Al Madina veröffentlicht und plädiert für die Einrichtung einer islamischen Institution zur Förderung der internationalen Beziehungen zwischen den arabischen und westlichen Nationen.

Die Prinzessin ist geradeheraus, furchtlos und offen in ihrem Blog, als sie an das alte Sprichwort glaubt:
„Der Stift ist mächtiger als das Schwert.“ Die Ansichten auf ihrer Website verleihen diesen Worten Glaubwürdigkeit.
In einer anderen Entwicklung wurde diese bemerkenswerte Frau zitiert, um schlagkräftige Botschaften zum Verbot gemischter Zusammenkünfte zwischen Männern und Frauen zu überbringen und Maßnahmen zur Lockerung der Gesetze über Frauenkleidung zu fordern.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.