Krass Vom Aussterben bedroht: Donald Trump Jr. tötet seltenes Wildschaf

Erlaubnis zum Abschuss erst nach der Jagd erteilt

Das Recht, einen Argali zu töten, wird durch ein undurchsichtiges Genehmigungssystem kontrolliert, von dem Experten sagen, dass es hauptsächlich auf Geld, Verbindungen und Politik basiert. Die mongolische Regierung erteilte Trump Jr. die begehrte und seltene Erlaubnis, das Tier zu töten am 2. September – nach der Jagd. Das ist ungewöhnlich berichteten Beamte dem Blatt.

Lokale Aufzeichnungen sollen beweisen, dass die Erlaubnis für Trump jr. eine von nur drei Genehmigungen war, die in diesem Jagdgebiet erteilt wurden. Nach der Unterschrift traf sich der Präsidentensohn offenbar mit dem Präsidenten des Landes, Khaltmaagiin Battulga. Anschließend kehrte er in die USA zurück. Trump Jr. wollte keine Fragen über das Treffen beantworten. Auch Battulga reagierte nicht auf Anfragen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*