Berglöwe stirbt an Rattengift in den Santa Monica Mountains

P-47 wurde in den Santa Monica Mountains tot aufgefunden. (Nationalparkservice)

Ein drei Jahre alter Berglöwe ist in den Santa Monica Mountains gestorben, nachdem er sich mit Rattengift infiziert hatte, verkündeten Vertreter des National Park Service am Dienstag.

Am 21. März fanden Biologen die Überreste der P-47, nachdem sein GPS-Halsband ein “Sterblichkeitssignal” im zentralen Teil von Santa Monicas ausgesendet hatte, sagten Park-Beamte. Laborergebnisse bestätigten, dass der Löwe sechs verschiedenen Antikoagulanzien im Rattengift ausgesetzt war.

Eine Nekropsie ergab, dass die große Katze auch innere Blutungen in Kopf und Lunge hatte.

“Es ist bedauerlich, einen ansonsten gesunden Berglöwen vor den scheinbar menschlichen Ursachen zu verlieren”, sagte Seth Riley, ein Naturökologe im Santa Monica Mountains National Recreation Area. “Im Fall von P-47 ist dies auch ein großer Verlust, weil wir nicht glauben, dass er seine Gene noch gekreuzt und weitergegeben hat, was seit seiner Abstammung aus dem Norden der Santa Monicas wertvoll gewesen wäre.”

P-47 war einer der beiden Nachkommen von P-45, einem Berglöwen, der 2016 nationale Aufmerksamkeit erlangte, nachdem er an einem Wochenende mehrere Alpakas getötet hatte und die Viehhalter die Genehmigung erhalten hatten, ihn zu töten. Wildlife-Aktivisten intervenierten und die Genehmigung , den Berglöwen zu töten, wurde entfernt . P-45 soll jedoch tot sein, sagten Park-Beamte.

Rattengift in Kalifornien gefundener Berglöwe

P-47 war einer der größten Berglöwen in der Studie des National Park Service über die Raubkatzen in den Santa Monica Mountains. Er wog 150 Pfund wie sein Vater, P-45.

Der Tod eines großen jungen Berglöwen beschwert Forscher, weil er eine der wenigen Katzen war, die genetische Vielfalt außerhalb der Region brachte
Der Tod eines großen jungen Berglöwen beschwert Forscher, weil er eine der wenigen Katzen war, die genetische Vielfalt außerhalb der Region brachte

Wissenschaftler glauben, dass Berglöwen Rattengift aufnehmen, indem sie Tiere wie Kojoten und Eichhörnchen essen, die entweder das Gift selbst verbrauchen oder kleinere Tiere fressen, die das Gift verbraucht haben.

Die Forscher untersuchen immer noch, wie sich das aufgenommene Gift auf Berglöwen auswirkt. Sie vermuten jedoch, dass es mit einem schwächeren Immunsystem zusammenhängt, das zu Räude in den Tieren führen kann.

Anfang März nahmen die Wissenschaftler P-53, eine weibliche Berglöwe, bei der Räude diagnostiziert wurde , gefangen und behandelten sie . Die Hauterkrankung ist bei Wildkatzen im Allgemeinen selten, aber seit 2002 haben Forscher einen Rückgang der Bobcat-Population aufgrund der Krankheit beobachtet. Studien haben gezeigt, dass Rotluchse, die Rattengift eingenommen haben, mit höherer Wahrscheinlichkeit davon geraubt werden und daran sterben, sagten Park-Beamte.

Die Forscher markierten zum ersten Mal P-47, als er ungefähr vier Wochen alt war, mit einem Ortungsgerät.

Die Beziehung zwischen Rattengift und Räude bei Berglöwen ist jedoch weniger klar. Von 18 getesteten Berglöwen hatten 17 Rattengiftverbindungen in ihrem System, darunter vier mit Räude.

Die Forscher suchen nach Bildern von P-53, um zu sehen, wie es ihr nach der Behandlung geht.

Berglöwe Vergiftet?

P-47 hatte jedoch keine Rache, sagte National Park Service-Sprecherin Kate Kuykendall. Die Raubkatze wurde über ein GPS-Halsband überwacht, aber noch nicht behandelt.

“Es gab keine Anzeichen dafür, dass es ihm nicht gut ging”, sagte Kuykendall von P-47. „Und auf den Fotos, die wir bekamen, sah er gut aus. Wenn das Tier keine Räude entwickelt, kann man nicht wirklich wissen, dass ein Berglöwe vergiftet wird, bis es zu spät ist. “

Der Fall von P-47 ist ein weiterer Fall in einer Reihe von Todesfällen durch Berglöwen, die auf Vergiftungen zurückgeführt wurden. Im Jahr 2017 wurde eine weitere große Katze tot mit Rattengift in seinem System gefunden. In diesem Fall konnte eine Nekropsie keine genaue Todesursache für P-41 feststellen, aber in seiner Leber wurden mehrere gerinnungshemmende Rodentizidverbindungen gefunden.

Und 2015 wurde auch festgestellt, dass P-34, ein weiblicher Puma, nach Einnahme von Rattengift gestorben ist . Zu dieser Zeit war P-34 der erste Berglöwen-Tod, der seit 2004 eindeutig mit Rattengift in Verbindung steht, als Wissenschaftler bestätigten, dass zwei Geschwister an den giftigen Chemikalien starben. Diese Löwen, P-3 und P-4, verbrachten die meiste Zeit in den Simi Hills nördlich des 101 Freeway.

Berglöwen sind große Fleischfresser, die in Kalifornien bis zu 150 Pfund wiegen können. Männer nutzen Entfernungen von bis zu 200 Quadratmeilen, obwohl Straßen und Bebauung in Südkalifornien die Bewegungsfreiheit einschränken können.